Digitalisiert Euch – aber richtig!

Bei der Digitalisierung ist es das Silicon Valley, das die Richtung vorgibt. Und die Schlagzahl. Dass das vielen Menschen manchmal ein bisschen zu schnell geht, bekommt man auch als Geschäftsführer des eco – Verband der Internetwirtschaft mit.

Die Sorge, vom Fortschritt abgehängt zu werden, geht auch in den Führungsetagen erfolgreicher Unternehmen um. Woher diese Sorge kommt, kann ich nachvollziehen. Aber was ich nicht nachvollziehen kann: Sich mit der Rolle derjenigen abzufinden, die der Digitalisierung ausgeliefert sind. Es gibt nämlich Lösungen. Wir können das Internet und die Digitalisierung schließlich selbst gestalten. Gerade unser Standort ist prädestiniert dafür und unsere Unternehmen sind es längst. Der Aufforderung „Digitalisiert euch!“ schließe ich mich also selbstverständlich an. Aber digitalisiert euch, bitte, richtig!

Wir sind eine Exportnation, wir haben einen soliden Mittelstand, Hidden Champions und kluge Ingenieure. Und wir haben eine quicklebendige Tradition der Wertschätzung qualitativ hochwertiger Waren und Dienstleistungen. Damit einhergehend ein ausgeprägtes Gespür für Verantwortung. Andere haben das nicht.

Anderswo heißt es: Done is better than perfect. Mit solchen Ansagen können die Treiber der Digitalisierung die Schlagzahl noch ein bisschen erhöhen und während solche Mantren in vielen Bereichen sinnvoll sind, ich denke da vor allem an kreative Projekte, deren Schöpfer sich bekanntlich gerne schwer tun mit dem Loslassen, grenzt es in anderen Bereichen an Fahrlässigkeit. Da denke ich beispielsweise an das Internet der Dinge oder an selbstfahrende Autos. Auf der Autobahn verlasse ich mich dann doch lieber auf „Made in Germany.“

Damit wären wir bei der Kundenkommunikation. Denn woran es uns fehlt, wenn uns etwas fehlt, ist die Kommunikation unserer Stärken. Daher freue ich mich besonders, dass die vorliegende Ausgabe von „Praxistipps Kundenkommunikation“ sich mit dem Thema Digitalisierung unter dem Gesichtspunkt Kommunikation auseinandersetzt.

Meiner Meinung nach zeigt die Ausgabe nämlich sehr gut:

  • warum unsere Kunden in einer digitalisierten Welt noch mehr König sind,
  • warum Customer Experience immer wichtiger wird,
  • wie sich durch die Digitalisierung rechtlichen Rahmenbedingungen ändern können,
  • warum Innovationen dort entstehen, wo gut kommuniziert wird,
  • welche Visionen das unternehmerische Handeln der nächsten Jahre prägen und
  • was wir unter dem Begriff Digital Leadership verstehen.

Das sind Themen, für die ich mich viel und gerne persönlich und mit dem Verband der Internetwirtschaft einsetze. Immer mit dem Ziel, dass wir uns unserer Stärken bewusst sind und dass wir diese Stärken selbstbewusst gegenüber unseren Kunden, unseren Partnern und gegenüber uns selbst kommunizieren. Und dass wir stolz sind auf uns und unsere Produkte. Gerade auch die aus der digitalen Wirtschaft, die vielleicht nicht immer die ersten am Markt sind und nicht immer die bekanntesten. Die aber immer öfter zu den besten gehören.

ursprünglich erschienen im „Praxistipps Kundenkommunikation – Digitalisiert euch!“ von aixvox

Datenökonomie braucht positive Impulse
29. März 2017
Harald A. Summa
Erneut Kernmitglied im BMWi-Beirat
2. Juni 2017
Harald A. Summa + Datacenter
Von Öl, Eisständen und Standortnachteilen
17. Mai 2018