Harald A. Summa + Wichtige Schritte vorwärts für Gaia-X

Wichtige Schritte vorwärts für Gaia-X

Gaia-X, das europäische Projekt mit dem Ziel einer föderierten Dateninfrastruktur mit Fokus auf Datensouveränität und Datenverfügbarkeit, ist in den vergangenen Wochen erneut mit wichtigen Schritten vorangegangen: Auf der organisatorischen Ebene standen die Vorstandswahlen im Mittelpunkt, auf der praktischen Ebene zeichnet eine Roadmap klare inhaltliche und zeitliche Ziele.

Ein hohes Gut bei der strategischen Ausrichtung von Gaia-X ist die Vielfalt: Im digitalen Ökosystem kommen unterschiedliche große Akteure ebenso zusammen wie sich Spezialisten und Generalisten mit öffentlichen oder privatwirtschaftlichen Organisationen zusammenschließen können. Und das – wie es sich bei einem dem europäischen Gedanken in sich tragenden Projekt gehört – über nationale Grenzen hinweg. 

Um diese Idee auch auf der organisatorischen Ausrichtung abzubilden, wollte sich die Gaia-X European Association for Data and Cloud AISBL einen passenden Vorstand geben. Um diese Vielfalt darzustellen, wurden insgesamt 24 Personen gewählt. Nachdem ich schon in den vergangenen Monaten als vorläufiger CFO für Gaia-X tätig sein und unter anderem das Budget für 2020/2021 entwickeln durfte, freue ich mich, dem Projekt in Zukunft als Vorstand weiter dienen zu dürfen.

Souveränität bei Software, Betrieb und Hardware 

Auf der praktischen Ebene liegt mit der „European Industrial Technology Roadmap for the Next Generation Cloud-Offering“, eine neue Planung vor. Die Roadmap wurde in einem gemeinsamen Ansatz einiger Mitglieder aus dem Gaia-X-Umfeld erstellt, die beim Roundtable „Shaping the Next Generation Cloud Supply for Europe“ engagieren. Der an die EU-Kommission adressierte Vorschlag entwickelt eine Strategie für drei wichtige Ziele, die die EU verfolgen sollte:

  • eine führende Rolle erlangen auf Gebieten, in denen europäische Cloud- und Edge-Angebote für den weltweiten Markt Form annehmen und Modellcharakter entwickeln,
  • die grundlegenden Infrastrukturen erneuern und ausbauen,
  • souveräne und branchenspezifische Services für Endkunden entwickeln.

Die Roadmap gibt das Ziel aus, bis 2025 Souveränität in den Bereichen Software und Betrieb zu erlangen und 2030 auch im Bereich Hardware souverän zu sein. Gaia-X soll die Grundlage für die Entwicklung einer künftigen EU Cloud Federation darstellen: Die Standards, Referenzarchitektur und die Regeln, die von Gaia-X erarbeitet werden, sollen bei der Weiterentwicklung als Blaupause dienen. 

Mit dem DE-CIX haben wir es bereits einmal geschafft, eine digitale Infrastruktur zu entwickeln, die weltweit als Vorbild dient. Meine dabei gesammelten Erfahrungen nun beim Aufbau von Gaia-X einzubringen und die Interconnection-Services mit zu gestalten, die wir brauchen, um unsere innovative Innovation von Datenräume zu realisieren, ist eine Aufgabe, auf die ich mich sehr freue. Umso mehr, da wir mit dem eco – Verband der Internetwirtschaft e. V. in der Lage, die Vision mit unserem Mitgliedsunternehmen und relevanten politischen Akteuren zu teilen.

Bild © Andy | iStockphoto.com

Harald A. Summa + Mobilität in der Welt nach Corona
Mobilität in der Welt nach Corona
26. April 2021
Harald A. Summa + Fußball
Was haben Start-ups mit Fußball zu tun?
2. Oktober 2017
Harald A. Summa + virtuelle Konferenzen und Kongresse
Virtuelle Konferenzen als Chance für Teilhabe
4. Mai 2020